Kastanien – Esskastatien oder Maronen

Maronen
Esskastanien, auch Maronen genannt. Bildquelle: KarepaStock / Shutterstock.com

Viele Menschen kennen Kastanien als die kleinen, dunkelbraunen Kugeln, mit denen Kinder jeden Herbst lustige Figuren basteln. Doch es gibt auch Kastanienarten, die essbar sind und dazu noch sehr lecker. Essbare Kastanien, auch Edelkastanien genannt, sind gesunde Leckereien. Ihr Geschmack ist, wenn sie gegart wurden, unvergleichbar aromatisch, schmeckt nussig und leicht süß. Das macht sie zu einem typischen Produkt für den Winter. Hierzulande kennen wir Edelkastanien, oder auch Maronen, typischerweise vom Weihnachtsmarkt. Dort werden sie in großen Pfannen geröstet und noch heiß in Tüten verkauft. Sie sind aber auch als Zutat beim Kochen geeignet und als Beilage zu deftigen Fleischgerichten.

mehr

Auf diese Art sind Maronen besonders in Frankreich verbreitet. Die essbaren Kastanien waren bereits im Mittelalter ein Grundnahrungsmittel und galten als das Brot der Armen. Sie sind gesund und stecken voller guter Nährstoffe und sind im Gegensatz zu anderen Nussarten kalorienarm.

Maronen wachsen an einem Laubbaum, der nur im Sommer Blätter trägt. Die Bäume sind im Durchschnitt 20 bis 25 Meter hoch und werden bereits seit der Antike kultiviert. Sie kommen vermutlich aus dem Mittelmeerbereich, wo sie auch noch heute großflächig angebaut werden. Aber auch Länder wie Frankreich, England, Irland und Ungarn sind typische Anbaugebiete der Kastanienbäume. Die Bäume werden auch in anderen Ländern kultiviert, dienen dort aber nicht als Lieferant für Maronen, sondern als Quelle für gutes Holz.

Maronen haben eine glatte Oberfläche und ähneln ein wenig in Maserung und Farbe den Haselnüssen. Sie sind aber deutlich größer. Sie wachsen in einer grünen Frucht, die von zahlreichen Stacheln umgeben ist. Die Ernte findet zwischen September und November statt. In dieser Zeit platzen die Früchte des Baumes auf und die enthaltenen Kastanien Fallen zu Boden und müssen dann nur noch eingesammelt werden. Manchmal kommt es auch vor, dass die gesamte Frucht herunterfällt. Dann ist ein zusätzliches Schälen nötig. Eine Frucht enthält zwischen einer und drei Kastanien.

Die essbaren Kastanien sind nicht nur sehr lecker, sondern auch gesund. Sie enthalten eine gute Nährstoffkombination und sind eine gute Snackalternative zu ungesunden Knabbereien. Aufgrund der Nährstoffe haben sie auch viele gesundheitliche Vorteile. Sie sind ein basisches Lebensmittel, sorgen für eine gute Verdauung und sind gut verdaulich.

weniger

Edelkastanien Kaufempfehlungen

Kastanien mit besten Bewertungen! Gute Erfahrung von Nutzern in Geschmack und Nussqualität.

Gekochte Maronen - Edelkastanien 400 Gramm
15 Bewertungen
Gekochte Maronen - Edelkastanien 400 Gramm
  • Marke: Roger Descours
  • bereits geschält
  • Fertig gekochte Maronen
  • nur noch kurz erhitzen
Die Edelkastanie: Heilwirkung, Anwendung & Rezepte nach Hildegard von Bingen
  • Schiller, Reinhard (Autor)
  • 80 Seiten - 04.09.2018 (Veröffentlichungsdatum) - St. Benno (Herausgeber)
3er Pack Gekochte Maronen - Edelkastanien 3 X 400 Gramm, geschält
  • - Geschmack in seiner reinsten Form. 100% EU Maronen, vorgekocht und geschält
  • - Gebrauchsfertig, vakuum verpackt
  • - Kann einfach bei Raumtemperatur aufbewahrt werden.
  • - Gebrauchsfertig, ohne Konservierungsmittel, ohne Wasser und Salzzusatz

Inhaltsstoffe & Nährwerte von Maronen

Maronen sind für Nüsse sehr kalorienarm und können deswegen ohne größere Vorsicht genossen werden. Sie enthalten nur etwa zehn Prozent Fett und zwei Gramm Eiweiß pro 100 Gramm. Wer Esskastanien verzehrt, nimmt viele gute Kohlenhydrate zu sich, die satt machen und den Blutzuckerspiegel nicht in die Höhe schnellen lassen.

Maronen liefern nicht nur die Hauptnährstoffe, sondern sind auch ein guter Lieferant für eine Reihe von Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Sie enthalten Vitamin C, Vitamin E und Vitamin B. Sie füllen außerdem den Tagesbedarf an dem in Knochen und Zähnen enthaltenen Mineral Phosphor. Auch Magnesium und das für die Reizweiterleitung wichtige Mineral Kalium ist in den Esskastanien enthalten. In den Kastanien steckt auch eine Menge an Eisen, das die Blutzirkulation unterstützt und den Sauerstoff im Blut bindet.

Nährwerttabelle pro 100 Gramm Maronen

Kilokalorien239 kcal
Fett10 g
Kalium551 mg
Phosphor74 mg
Eisen926 µg
Magnesium36 mg
Kohlenhydrate33 g
Ballaststoffe8 g
Zucker10 g
Protein2 g

Verwendung von Kastanien

Maronen kennen wir hierzulande vor allem von Weihnachts- und Jahrmärkten. Es gibt aber auch andere Wege, die einzigartigen Nüsse zu essen.

Purer Verzehr von Maronen

Die klassische Art und Weise, Maronen zu essen, ist der pure Verzehr. Sie sind sowohl roh als auch gegart essbar. Im rohen Zustand schmecken sie allerdings meist kräftiger, ihr Geschmack erinnert dann ein wenig an Walnüsse. Gegart oder geröstet entfalten Sie aber ihr typisches Aroma und sind besonders gut verdaulich. Die Stärke wird beim Erhitzen gebunden und der Mensch empfindet nach dem Verzehr ein wohliges und entspanntes Gefühl.

Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Esskastanien frisch sind. Frische Kastanien haben eine ganz glatte, leicht glänzende und haselnussbraune Oberfläche. Sie müssen eben sein, denn Rillen oder sogar kleine Löcher und eine matte Oberfläche deuten auf eine vertrocknete Kastanie hin. Sie können dann bereits von Würmern befallen sein und Schimmel gebildet haben.

Für den rohen Verzehr müssen die äußere Schale und die darunterliegende Haut entfernt werden, da diese nicht genießbar sind. Die Schale lässt sich mit einem scharfen Küchenmesser einschneiden und entfernen. Wer die Esskastanien garen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Besonders leicht ist die Röstung im normalen Backofen. Dazu muss er auf 200 Grad Celsius vorgeheizt werden. Die Schale der Maronen wird kreuzweise eingeschnitten.

Es ist wichtig, dass die Schale auch wirklich komplett durchtrennt ist, denn sonst platzen die Nüsse im Backofen.

Die Kastanien werden zum rösten nebeneinander auf ein Backblech gelegt. Es empfiehlt sich, ein feuerfestes und mit Wasser gefülltes Gefäß mit in den Ofen zu stellen. Das bewahrt die Nüsse davor, beim Rösten auszutrocknen. Im Ofen benötigen sie zwischen zehn und fünfzehn Minuten, bis sie gar sind. Dann hat sich die Schale dunkel verfärbt und die Einschnitte sind deutlich größer. So lassen sie sich im Anschluss ganz leicht schälen und weiterverarbeiten. Alternativ zum Backofen ist es auch möglich, die Maronen in einer heißen Pfanne zu rösten. Auch hier muss die Schale eingeschnitten werden, bevor sie ohne Fett bei mittlerer Temperatur in der Pfanne geröstet werden. Die Pfanne sollte mit einem Deckel verschlossen werden, damit die Temperatur nicht so schnell entweichen kann.

Neben dem Rösten können Kastanien auch gar gekocht werden. Dazu kommen sie angeschnitten in heißes Wasser und kochen für etwa 20 Minuten. Im Anschluss werden sie abgegossen und sind ebenfalls leicht zu schälen.

Esskastanien als Zutat zum Kochen

Sind die Maronen gar, sind sie nicht nur für den puren Verzehr beliebt. Sie sind, besonders in ihren Herkunftsländern, eine typische Zutat zum Kochen. Die Kastanien lassen sich pürieren, sodass sie entweder als Suppe oder auch als Püree verzehrt werden können. Auch im Ganzen sind sie dazu geeignet, in Gerichten verarbeitet zu werden. Sie finden sich oftmals in Saucen und als Füllung für einen Braten. Als Beilage passen sie geschmacklich hervorragend zu verschiedenen Wildfleischgerichten.

Weitere Produkte aus Maronen

Kastanien sind, wenn sie gar sind, zum pürieren geeignet. Ihr leicht nussiger und süßlicher Geschmack macht es möglich, sie sowohl in herzhaften Speisen als auch in süßen Lebensmitteln zu verwenden. So gibt es beispielsweise Maronen-Cremes, die als süßer Brotaufstrich zum Frühstück dienen.

Im Handel ist auch ein Maronenmehl erhältlich. Die Herstellung erfolgt aus vollständig ausgetrockneten Maronen, die im Anschluss fein gemahlen werden. Das Mehl ist ein möglicher Ersatz für Weizenmehl und lässt sich deswegen sehr gut zum Backen verwenden. Das Mehl lässt sich auch zu Hause herstellen. Dazu müssen die geschälten Maronen im Backofen trocknen, bevor sie mit einer elektrischen Kaffeemühle oder einem Mixer fein gemahlen werden.

Gesundheitliche Wirkung von Maronen

Esskastanien sind nicht nur in ihren verschiedenen Zubereitungsvarianten lecker, sondern haben angeblich auch verschiedene gesundheitliche Wirkungen. Als basisches Lebensmittel sollen sie Säuren im Körper neutralisieren können, regulierend auf den Blutzuckerspiegel wirken und die Verdauung unterstützen. Das enthaltene Kupfer schützt angeblich Immunsystem, Zellen und Nerven.

Neutralisierung von Säuren mit Kastatien

Esskastanien sind ein basisches Lebensmittel. Das heißt, dass während ihrer Verdauung im Blut wenig bis keine Säuren entstehen. Bei Lebensmitteln wie Fleisch, Eiern und Milchprodukten ist das nicht der Fall, denn sie sorgen für einen Ungleichgewicht des Säure-Basen-Haushalts. Wer sich ungesund ernährt, kann seinen Körper übersäuern. Dann ist die Säure-Konzentration im Blut zu hoch, was sich auf das Wohlbefinden auswirkt oder sogar krank machen kann. Maronen können die im Körper befindlichen Säuren neutralisieren. Damit helfen Sie besonders Menschen, die viel Fleisch essen, ihr Wohlbefinden zu steigern. Auch Rheuma-Patienten leiden mehr, wenn Sie zu viele Säuren im Körper haben, da diese die Entzündungsherde fördern. Deswegen könnten Kastanien auch hier theoretisch eine Verbesserung bewirken.

Senkung des Blutzuckerspiegels durch Maronen

Maronen enthalten viele gute Kohlenhydrate, die nicht so schnell verdaut werden. Sie verbleiben lange im Verdauungstrakt und lassen den Blutzuckerspiegel nicht so schnell in die Höhe schnellen, sondern halten ihn stabil. Dadurch muss der Körper außerdem nicht schlagartig große Mengen an Insulin produzieren und es gibt kein Auf und Ab im Blutzuckerspiegel.

Maronen unterstützen die Verdauung

In den Esskastanien sind Ballaststoffe enthalten, die die Verdauung fördern sollen. Sie benötigen eine längere Zeit, um sie zu verdauen und sorgen für ein angenehmes Sättigungsgefühl, das über lange Zeit anhält. Sie füttern außerdem die guten Bakterien im Darm und halten die Verdauung auf Trab.

Umfassender Schutz durch Kupfer

Kastanien enthalten Kupfer, das im Körper an verschiedenen Prozessen beteiligt ist. Es ist wichtig für die Herstellung von verschiedenen Körperenzymen und stärkt die Knochen. Es unterstützt das Immunsystem und schützt die Nervenfunktion. Kupfer ist außerdem ein Antioxidant und bindet freie Radikale im Blut. Sie entstehen durch Stress und einen ungesunden Lebensstil und können die Zellstrukturen angreifen und Alterungsprozesse beschleunigen. Der Verzehr von Maronen wird in verschiedenen Quellen als ein natürliches Anti-Aging bezeichnet.

Interessante Videos über Maronen

Das folgende Videos gibt einen Einblick in die Arbeit mit Maronen, wie sie angebaut werden und wie die Ernte aussieht. Darüber hinaus gibt es schöne Eindrücke aus einem großen Anbaugebiet in Frankreich.


Letzte Aktualisierung am 3.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Scroll to Top